Mein Yoga-Stil

Ich vermittle Hatha-Yoga undogmatisch und humorvoll.
Im Mittelpunkt stehen Freude an der Bewegung, Achtsamkeit und das „Sich-selbst-Wahrnehmen“.
Anstelle von strengen Bewegungsvorgaben, festen Abläufen und starrem Festhalten an Traditionen möchte ich die Yogahaltungen (Asanas) an die Fähigkeiten und Bewegungsmöglichkeiten der Yogainteressierten anpassen.

Dennoch ist exakte Haltung und Ausrichtung des Körpers, unter Berücksichtigung von Anatomie und Physiologie, wichtig für ein gesundes Yoga – um uns nicht zu überfordern und zu schaden.

Langsame Bewegungen helfen den Körper und die eigenen Grenzen zu spüren. Atemübungen (Pranayama) sind wesentlicher Bestandteil meines Angebots – manchmal gibt es kurze Meditationen.
Die abschließende Tiefenentspannung ermöglicht dem Körper, neue Bewegungserfahrungen abzuspeichern.
Mantras runden gelegentlich die Yogastunde ab.

Yoga bewirkt ein Innehalten im ansonsten oft hektischen, effizienzorientierten und in die Zukunft gerichteten Alltag, denn
Konzentration auf die Yogahaltungen lassen keinen Raum für Grübeln über Vergangenes oder Planen der Zukunft, ich bin im

Hier und Jetzt

Für mich bedeutet Yoga, auf eine angenehme, wohltuende Weise, über meinen Körper, immer mehr mir selbst zu begegnen.
Ich darf einfach „sein“.